Schul-ABC zur Orientierung für Eltern

Dieses Eltern-ABC dient als Hilfe, sich bei uns zurecht zu finden.

Haben Sie Stichpunkte, die hier noch nicht aufgenommen wurden, lassen Sie es uns über das lila Heft wissen!

Ihr M-Team

 

 

A

Arbeitsgemeinschaften (AGs) werden für 1 Schuljahr gewählt und starten für die Erstklässler nach den Herbstferien; vielfältiges Angebot, um den Nachmittag abwechslungsreich zu gestalten; Faustregel: 1. Klasse – 1 AG, 2. Klasse – 2 AGs, 3. Klasse – 3 AGs, 4. Klasse – bis zu 4 AGs im Schuljahr.

Abholzeiten müssen unbedingt eingehalten werden!

B

Betreuung 1+2 ist die Betreuung für die angemeldeten Kinder aus den Jahrgängen 1 und 2 bis 15.00 Uhr bzw. 16.00 Uhr bei Moni (Frau Wehmeier) und Frau Cetik.

Betreuung 3+4 ist im „Schlauch“ (langer Raum neben der Mensa) für die angemeldeten Kinder bis 15.00 Uhr bzw. 16.00 Uhr aus den Jahrgängen 3+4 bei Frau Ernst.

Achtung: Sonderregelungen (frühere Schließzeiten) vor Ferien !

Buchtipp für interessierte Eltern: "Grundlagen meiner Pädagogik", Verlag Quelle & Meyer, 2014.

C

./.

D

./.

E

Elternkartei: Wer kann was? Nutzen Sie die Elternabfrage zu Beginn des Schuljahres dazu, Ihre Fähigkeiten in die Schule einzubringen! Bei Bedarf sprechen wir Sie an.

Engagement der Eltern in der Schule brauchen wir bei vielen Gelegenheiten (Großputz der Klassenräume, Hilfe bei Schulfesten, Mitgliedschaft in den Gremien der Schule, Lese-Eltern …).

Eingang in die Schule ist am Haupteingang erst um 7.45 Uhr möglich. Kinder, die früher kommen, gehen durch den Seiteneingang von der Seite der Nikolausschule aus.

Englischunterricht findet im Englischraum im Pavillon statt.

F

Forum wird die Veranstaltung der gesamten Schule in der Aula genannt. Beiträge dafür erwachsen aus dem Unterricht und werden regelmäßig vor den Ferien auf der Bühne vorgestellt. Eltern sind immer herzlich eingeladen! Freiarbeit ist Unterricht im Klassenverband der altersgemischten Lerngruppe (MA,MB,MC,MD); hier ist jeder mal der, der lernt und der, der etwas zeigen kann. Weitere Infos: s. Homepage.

Fachkonferenz ist das Gremium, in welchem u.a. Ziele und Schwerpunkte der einzelnen Fächer beschlossen werden. Die Fachkonferenz besteht aus den Fachlehrern und einem/r vom Schulelternrat gewählten ElternvertreterIn.

Frühstück ist in der Schule besonders wichtig! Geben Sie Ihrem Kind ein gesundes Frühstück und ausreichend Wasser mit!

G

Große Erzählungen handeln von den großen Zusammenhängen in unserer Welt (Entstehung der Erde und vom Leben, Vom Kommen des Menschen, Vom Entstehen von Zahl und Schrift) - Daraus ergeben sich Themen für Große Arbeiten.

Große Arbeiten entstehen zu verschiedenen Themen in Form eines Buches, eines Plakates, einer Ausstellung (…) in der Freiarbeit.

Gesamtkonferenz ist das Gremium, welches u.a. Ziele und Schwerpunkte für die gesamte Schule beschließt oder dem Schulvorstand vorschlägt. Die Gesamtkonferenz besteht aus dem Lehrerkollegium und 6 Elternvertretern.

H

Hort = Betreuung (s. Betreuung)

Hausaufgaben werden in der Regel in der Schule (in den Verfügungsstunden) gemacht. Lesen, kleines 1+1 und 1*1 müssen aber auch regelmäßig zu Hause geübt werden.

I

Individuelles Lernen bedeutet, Kinder in ihrem Lerntempo zu begleiten – NICHT: mit größtmöglicher häuslicher Zusatzarbeit zum gesetzten Ziel zu kommen.

J

./.

K

Kombiraum nennen wir unseren Mehrzweckraum gegenüber dem Musikraum.

Kladde = DINA4-Buch mit einfacher Lineatur zum Festhalten von Wörtern, Gedanken, Texten und Bildern.

Klassenfahrt ist alle 2 Jahre für den gesamten Montessorizweig.

L

Lila Heft zur Dokumentation des eigenen Lernens der Kinder UND zum Austausch zwischen Elternhaus und Schule muss immer im Ranzen sein!

Lautgetreues Schreiben ist zunächst RICHTIGES Schreiben (bitte so unterstützen!). Die Rechtschreibung setzt später ein.

M

Mitteilung im Sekretariat: Krankheit des Kindes, Essensabmeldungen, Umzug und Telefonnummernwechsel oder „Läusealarm“. Gern auch per Mail.

Montessori-Konzept wird auf unserer Homepage erklärt.

Mittagessen ist jeden Tag möglich. Entweder für das Schuljahr ein ABO abschließen oder immer montags für eine Woche im Sekretariat bestellen.

N

Notfalltelefonnummer müssen immer sofort im Sekretariat aktualisiert werden!

Noten gibt es ab Klasse 3.

O

./.

P

Präsentationsstunde ist die wöchentliche Möglichkeit, Arbeitsergebnisse aus der Freiarbeit der Klasse zu präsentieren.

Pädagogische Konferenzen finden einmal im Halbjahr statt und dienen dem Austausch aller Lehrer, die eine Klasse unterrichten, hinsichtlich Arbeitsverhalten, Sozialverhalten und Lernvermögen jedes einzelnen Kindes.

Parkplätze müssen für Mitarbeiter beider Schulen freigehalten werden. Bitte parken Sie außerhalb des Lehrerparkplatzes!

Postmappe muss täglich gesichtet werden!

Pavillon ist das Gebäude hinter der Nikolausschule; dort ist die Mittagsbetreuung (VGS) bei Frau Koch für 2.Klässler, die bis 13.15 Uhr angemeldet sind. Dort ist auch der Englischraum.

Q

./.

R

Respektvoller Umgang ist uns wichtig!

Referat = Präsentation

S

Schulgeld siehe Spende

Schreiben entwickelt sich im individuellen Tempo und zwar vom Buchstaben zur Silbe, von der Silbe zum Wort, vom Wort zum Satz, vom Satz zum Text

Schreibzeit ist manchmal in der Freiarbeit (gemäß dem Schreibkonzept von Beate Leßmann) dem Schreiben und überarbeiten von Texten bzw. der Arbeit an Grammatik und Rechtschreibung vorbehalten

Schulförderverein lebt von Elternmitarbeit, kann Projekte umsetzen (z.B. Schulhofgestaltung) – Mitarbeit dringend erwünscht !!!

Schulvorstand ist ein Gremium, das gute Ideen für die Schule hervorbringt und organisiert, u.a. über Etat und Budgetverwendung bestimmt. Er bestehend aus Schulleitung, Lehrervertreter und Elternvertreter.

Schulelternrat (SER) besteht aus in allen Klassen der GTS gewählten Elternvertretern (2 Personen pro Klasse). Der SER trifft sich und bespricht Themen, die aus der Elternschaft eingereicht worden sind. Hier werden auch Elternvertreter für Konferenzen und den Schulvorstand gewählt.

Schlauch wird der Betreuungsraum für die Jahrgänge 3 und 4 genannt (siehe Betreuung).

Schulkindergarten (SKG) ist der Raum am Treppenabgang zum Werkenkeller; Mittagsbetreuung der 1.- Klässler, die bis 13.00 Uhr angemeldet sind.

Sekretariat der Schule (Frau Dönges) kümmert sich um Daten, Kühlkissen, Schülerbeförderungskosten, Essens- an- und -abmeldungen und vieles mehr. Öffnungszeiten: Mo, Mi, Fr 7.30 - 12.00 Uhr, Di und Do 7.30-9.00 Uhr. Bei wichtigen Belangen außerhalb der Öffnungszeiten schicken Sie eine e-mail.

Telefon: 05121 / 301-7550, Mail: gts-drispenstedt@schulen-hildesheim.de

Spende ist ein verbindlicher Materialbeitrag an den Förderverein zur Beschaffung der Montessori-Materialien: 125,00 Euro im Schuljahr überweisen Sie bitte auf folgendes Konto:

Kontoinhaber: Freunde und Förderer der GTS Drispenstedt e.V.,

IBAN.: DE32259501300007002836, #

BIC: NOLADE21HIK (Sparkasse Hildesheim),

Verwendungsszweck: bitte nur Montessori, nicht den Namen des Kindes!

Sportförderunterricht ist ein zusätzliches Bewegungsangebot für 1./2.Klässler.

T

Teilkonferenz Montessori besteht aus dem Team der Montessori-Klassenleitungen und den Klassenelternvertretern und fungiert als Gremium für alle Belange, die ausschließlich den M-Zweig betreffen.

U

./.

V

Verfügungsstunde ist der Nachmittagsunterricht bis 14.50 Uhr (Mo und Mi).

Verlässliche Grundschule (VGS) heißt, dass Ihr Kind bei uns bis 13.15 Uhr betreut ist, wenn es nicht für die Nachmittagsbetreuung angemeldet ist. Erstklässler werden im Raum des Schulkindergartens von Frau Richter und Frau Schönberg betreut, Zweitklässler im Pavillon bei Frau Koch.

W

Wege sollten Kinder so selbstständig wie möglich gehen (vom Auto in die Schule; zu Lehrpersonen …).

X

./.

Y

./.

Z

Zeugnisse sind Berichtszeugnisse Ende Klasse 1 und Mitte und Ende Klasse 2; Notenzeugnisse gibt es in Klasse 3 und 4.

Arbeits- (AV) und Sozialverhalten (SV) im Unterricht und in der Freizeit des Ganztags (SV) wird in festgelegten Stufen bewertet:

A= verdient besondere Anerkennung

B= entspricht den Erwartungen in vollem Umfang

C= entspricht den Erwartungen

D= entspricht den Erwartungen mit Einschränkungen

E= entspricht nicht den Erwartungen

Diese Bewertungsstufen sind NICHT in das Notensystem „übersetzbar“, sondern so zu verstehen, wie sie geschrieben sind.

Zeugniskonferenz findet zweimal jährlich statt und lädt einen gewählten Elternvertreter pro Klasse ein.